Ferienwerk St. Arnold Janssen e.V.
Ferienwerk St. Arnold Janssen e.V.

Hirschberglager 2017

Wat´n Zirkus

 

Vorwort

 

Liebe Leserinnen und Leser, wie in den letzten zwei Jahren, haben wir wieder eine neue Ausgabe des Hirschbergers zusammengestellt. Wir haben viele Bilder, Berichte und Eindrücke für euch gesammelt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen.

Euer Lagerzeitungsteam.

Tagesbericht: Samstag, 15.07.2017 (Lagertag 1)

Die Schule ist zu Ende! Die Ferien sind da! Am 15.07.2017 machten sich 88 Kinder auf den Weg nach Hirschberg ins Ferienlager. 

Beim Treffen zur Abfahrt wurde festgestellt, dass wegen eines Formular Problems nicht alle Kinder mit Bettwäsche und/oder Schlafsack ausgerüstet waren. Da dies (knapp) rechtzeitig bekannt wurde, war es möglich, die entsprechenden Utensilien noch schnell zu besorgen.

Nach einem wunderschönen Reisesegen machten sich die beiden Busse auf den Weg nach Hirschberg und erreichten um kurz vor 14:00 Uhr das Ziel.

In der Schützenhalle waren die Kabinen bereits aufgebaut. Die Kinder suchten mit ihrem Gepäcke die Kabine, in denen ihre Gruppe untergebracht war. Dann wurden die Betten in Beschlag genommen. 

Nach einer ersten Orientierungszeit ertönte zum ersten Mal im Hirschberglager 2017 der Jingle. Alle Kinder kamen zur Bühne und es begann die Lagereinführung. Den Kindern wurden verschiedene Regeln und die Räumlichkeiten der Schützenhalle erklärt. Im Anschluss daran wurden im Gruppenprogramm die Schilder mit den Namen für die Kabinen gestaltet und aufgehängt.

Um 18:30 Uhr traf man sich zum ersten Abendessen im Speisesaal.

Um 20.15 Uhr begann zur besten Prime-Time die Abend-Show. Bei „Schlag den Betreuer“ hatten die Kinder Spiele zu bestreiten, in denen sie sich aussuchen konnten, gegen welche Betreuerin oder welchen Betreuer sie antreten wollten.

Nach spannenden Wettkämpfen wurde gegen 22:00 Uhr das Abendgebet gesprochen. Danach erschallte:

„Zähne putzen, Pipi machen, ab ins Bett“

durch die Schützenhalle. Die Kinder hatten eine halbe Stunde Zeit zur Vorbereitung auf die Nacht. Dann wurde das „Gute-Nacht-Lied“ gespielt und das Licht ausgemacht.

Die Nachtruhe allerdings trat an diesem Tag erst deutlich später ein..

(Bruno)

Tagesbericht: Sonntag, 16.07.2017  (Lagertag 2)

Nach einer durchaus etwas unruhigen ersten Nacht in der Schützenhalle, starteten wir nach dem ersten Frühstück mit der Einteilung der diesjährigen AG´s. Wie jedes Jahr gab es wieder viele verschiedene Angebote. Manche mit Hinblick auf den großen Krönungsball:

-         Koch- & Back-AG mit Ayleen & Sara

-         Bastel-AG mit Frauke, Ruth & Christin

-         Spaß & Bewegung mit Bruno & Ivan

-         Lagerzeitung mit Jessi  

-           Tool Time mit Daniel & Florian 

-         Zauberei & Magie mit Jan

-         Clown-Schule mit Niclas & Leon

-         Tanz & Akrobatik mit Lara & Larissa

Nach einer ausgezeichneten Mittagsverköstigung (Spaghetti Bolognese & Gurkensalat)  ging es mit dem

sensationellen „S.H.E.G.“ weiter. Beim Super-Hirschberg-Erkundungs-Gang haben vor allem Kinder und

Betreuer, die erstmalig mit ins Hirschberglager fahren, die Möglichkeit, markante Punkte in und um

Hirschberg kennenzulernen.

Eine Besonderheit sorgte in diesem Jahr für großen Spaß: Die Gruppen mussten eine Liste verschiedener

„FotoChallenges“ abarbeiten. U.a. sollte ein Bild  vor der Odacker-Kapelle, mit einem Hirschberger

Einwohner oder vor dem Edeka-Markt geschossen werden. Die Kinder zeigten dabei ein hohes Maß an 

Kreativität und Ela hatte bei der Auswertung große Freude.

Der erste „ganze“ Tag im Hirschberglager sollte mit einer phänomenalen Disco ausklingen…

der "Bad-Taste"-Party..!!!

(Boots)

 

Tagesbericht Montag, 17.7.2017 (Lagertag 3)

Am dritten Tag starten die Kinder zuerst in einen verregneten Tag, doch der erste Programmpunkt ließ sich davon nicht beeinflussen. Das Krimispiel Cluedo machte die 88 Kinder zu erstklassigen Detektiven, um einen Mordfall im Zirkus aufzuklären. Viele Hindernisse und Rätsel standen den Kinder dabei im Weg, doch am Ende konnte der Mörder doch überführt werden.

Nach dem Mittagessen verzogen sich dann doch die Wolken und wir konnten aufbrechen Richtung Köhlerfest. Das Köhlerfest findet nur alle 4 Jahre statt und in diesem Jahr war es wieder soweit…

In Heuballen spielen, am Lagerfeuer Stockbrot essen und ein spendiertes Getränk waren ein Teil der Angebote. Dazu gab es für alle eine Führung von echten Köhlern, diese erklärten uns wie sie die Kohle traditionell herstellen. 

Nach ein paar spannenden Stunden machten wir uns wieder auf den Weg zurück zur Halle. 

Am Abend fanden dann die ersten AG´s statt.

Ein schöner Tag ging viel zu schnell zu Ende. Aber es folgen ja zum Glück noch 11 Tage….

(Ruth)

 

Tagesbericht: Dienstag,  18.7.2017 (Lagertag 4)

Der Dienstag begann nach dem Morgengebet, wie alle anderen Tage auch mit einem leckeren Frühstück. Allerding packten die Kinder und Betreuer zusätzlich zu dem üblichen Köstlichkeiten noch

Lunchpackete, die im späteren Tagesverlauf noch hilfreich werden sollten: denn heute stand die GPS-Tour an! 

Diese war über einen langen Zeitraum und im ständigen Kampf mit Bremsen und Blasen von Lara, Bruno und Ivan vorbereitet worden. Schon bald also machten sich die Kinder in ihren Gruppen (die jüngeren mit, die älteren ohne Betreuer) auf, um auf zwei verschiedenen Routen entlaufene Zirkustiere einzufangen. Nach einer langen und anstrengenden Wanderung trafen alle an dem zuvor festgemachten Treffpunkt ein. Niclas Gruppe ließ sich etwas mehr Zeit hierbei als die anderen, wobei man zu ihrer Verteidigung jedoch klar sagen muss, dass sie von Leon begleitet wurden. ;-)

 Dies war jedoch noch gar nichts gegen die ältesten Mädchen, die sich so verfranst hatten, dass einer der Busse zu ihrer Rettung eilte! 

Nachdem dann endlich alle da waren und sich an dem bereitgestellten

Festmahl, inklusive ihrer Lunchpackete gelabt hatten, begann das Finale Waldspiel, bei den die Kinder, in Dreiergruppen gefesselt, die entflohenen  Tiere endlich in den Zirkus zurückbringen konnten. Als dies vollbracht war machten sich alle gemeinsam auf, um in die geliebte Schützenhalle zurückzukommen. Das gestaltete sich allerding mühsamer als gedacht. In dem Glauben, eine Abkürzung über einen gemütlichen Waldweg zu nehmen gerieten wir in den Schlamassel: der Waldweg stellte sich als ein Trampelpfad heraus, und nachdem man sich gefühlte Tage lang durch das Dickicht gekämpft hatte endete der „Weg“ plötzlich, es gab kein Weiterkommen mehr! 

Nach einiger Zeit konnten einige Betreuer jedoch den Abholdienst organisieren, nun musste der Pulk der sichtlich entnervten Kinder

„nur“ noch den „Weg“ wieder zurück, bis wir auf dem Parkplatz der Bilsteinhöhle erlöst wurden. Zurück in der Halle erfolgten ein leckeres Abendessen, und entspannende Gruppenprogramme. Nach dem Nachtgebet wurde es vergleichsweise schnell ruhig in der Halle, der Tag hatte seinen Tribut gefordert.

(Tobias)

Interview mit Tobias

 

Wie alt bist du?                              

20

Wie oft warst du im Hirschberglager?

Sechs mal.

Hast du einen Spitznamen?

Tobi

Welche Hobbies hast du?

Lesen

Hast du eine Freundin?

Nein

Hast du eine Lieblingsfarbe?  

Blau                     

Was ist dein Lieblingsessen?

Pfannekuchen

Hast du ein Lieblingstier?

Axolotl                                                           

Was findest du am ekligsten?

Die „Fliegeninvasion“ in Hirschberg


 

Tagesbericht Mittwoch, 19.7.2017 (Lagertag 5)

Am Morgen des 5. Lagertages schien die Sonne und man konnte erahnen, dass es sehr warm und sonnig werden würde. Nach dem Frühstück gab es für die Lager Erstis eine überraschende Nachricht: Nachdem Mittagessen wird die Hälfte des Betreuerteams fehlen, weil sie einen freien Mittag genießen werden. Als alle Dienste erledigt waren trafen sich alle an der Bühne für die Olympiade. Dabei musste sich jede Gruppe einen Namen und einen Schlachtruf ausdenken, eine Flagge basteln und dann verschiedene sportliche Stationen ablaufen zum Thema Zirkus.(z.B. Seiltanzen auf der Slackline oder Clownsduell ohne lachen)

Bei strahlendem Sonnenschein kamen dabei alle ins Schwitzen. Zum Mittagessen gab es köstliche Zigeunerschnitzel mit Kroketten. Kurze Zeit später brachen alle Kinder und die restlichen Betreuer auf in Richtung Allwetter Bad in Warstein. Als wir endlich ankamen, waren alle froh ins kühle Nass zu springen. Das Schwimmbad hatte dabei nicht nur die aus dem letzten Jahr neue Rutsche sondern auch eine Hüpfburg, in der man Basketball spielen konnte. Als es dann Zeit wurde für den Rückweg, fing es kräftig zu gewittern an. Umso schöner war es dann, an der Schützenhalle wohlbehalten mit dem Auto abgesetzt zu werden. 

Abends wurde zur Begeisterung von allen MADAGASCAR 3 geguckt. Dazu gab es passend zum Thema frisches Popcorn aus einer stilechten Popcornmaschine.

Weil alle so erschöpft vom vielen Sport waren trat die Nachtruhe schnell ein. (Sara)  

 

Tagesbericht Donnerstag, 20.7.2017 (Lagertag 6)

Wie an jedem Tag begann der Spaß für die Kinder um 7.30 Uhr morgens. Nach einem schnellen „Fertig machen“  für das Morgengebet ging es zum Frühstück. Danach wurden die Dienste erledigt und es ging pünktlich um 10 Uhr ins Vormittagsprogramm. Heute standen die Arbeitsgemeinschaften auf dem Plan.

Diese sind sehr wichtig, denn die AG´s bereiten zum Teil das Programm des Krönungsballes vor. Nach dem Beenden der AG´s ging es weiter zum Mittagessen. Heute gab es Wraps zum selber füllen. Zur Überraschung aller gab  es zum Nachtisch Eis am Stiel. 

Wie jeden Tag wurde nach dem Essen die Mittagspause zelebriert. Hiernach ging es weiter ins Nachmittagsprogramm. Diesmal mit „Running wild“. Alle wurden in 4 Gruppen eingeteilt, die wie folgt hießen: 

Die Trampelnden Seiltänzer

Die leichtfüßigen Gewichtheber

Die ernsthaften Krawatten Clowns

Die dünnhäutigen Rüsseltiere

Die Kinder mussten sich mithilfe ihres Teambetreuers erst einen Schlachtruf ausdenken. Dieser ist wichtig für die Stimmungspunkte. Im Spiel gibt es 3 Kategorien: Quiz, Activity & Running wild. Jedes Kind wurde auf die Bühne gebeten und musste für sein Team gegen die anderen antreten.Am Ende gewannen die Rüsseltiere und die Seiltänzer, die Mannschaft der Clowns machte Platz 3 und die Gewichtheber Platz4.

Weiter ging es mit dem Abendessen. Danach wurden die Königspaare der Kinder und Betreuer erworfen. Nach ca. 70 Minuten standen unsere Paare fest. 

Lena Schreurs holte den Vogel runter und ist Kinderschützenkönigin des Jahres 2017. Prompt wählte sie ihren Kinderkönig Jonas Theis. Für das Betreuerteam holte Lara Janßen den Vogel runter. Als ihren König wählte sie Florian „Boots“ Weigand. Nachdem die Königspaare fest standen wurden noch Fotos mit dem Hofstaat gemacht und es ging zügig zum Abendgebet und dann Richtung Nachtruhe. Jedoch wurden die Kinder nach eine kurzen Nachtruhe wieder um 23.30 Uhr geweckt, denn das Nachtgeländespiel stand auf dem Programm. 

Die Kinder wurden wieder in die Running wild Gruppen eingeteilt und machten sich auf den Weg. Der Weg führte sie am gruseligen Pippiwald entlang, vorbei an der Odacker Kapelle, dem Wildschweingehege, Spielplatz und am Sägewerk vorbei.

 

Auf dem Weg kamen sie an verschiedenen Spielstationen vorbei. Auch eine Erschreckerstelle hatten die Betreuer eingeplant.

Nach 2,5 Stunden waren alle Kinder wieder in der Schützenhalle.

(Ivan)

 

Interview mit  Theresia

 

Wie alt bist du?                               

56

 

Spitzname:

/

 

Welche Hobbies hast du?  lesen, stricken, tanzen

 

Warst du als Kind schon in Hirschberg?

Nein

 

Wie oft warst du hier als Kochmutti mit im Lager?

2 mal

 

Hast du einen Freund?

ja

 

Was ist deine Lieblingsfarbe?

Orange

 

Was ist dein Lieblingsessen?

Spagetti mit Ketchup

 

Hast du ein Lieblingstier?

Elefant

 

Was findest du ekelig?

Mäuse

 

 

Tagesbericht: Freitag,  21.7.2017 (Lagertag 7)

Das Vormittagsprogramm war durch unsere allseits beliebten Gruppenstunden geprägt. 

Mittags wurden wir von unserer Küche wieder mal verwöhnt mit Reibekuchen& Apfelmus.

Um 15.00 Uhr starteten die AG´s! 

Anschließend durften wir nach Warstein laufen. Dort angekommen durften wir dann zur Belohnung ins kühle Nass springen. Schwimmen im Abendprogramm . mal was ganz neues.

 

Zurück musste niemand laufen, die Betreuer fuhren alle Kinder mit den Autos zurück in die Schützenhalle. 

Um 22.00 Uhr begann dann unsere „Nachtruhe“.

(Ayleen)

  

 

Bericht Königswerfen von Fabian Drechsel

Wie jedes Jahr ist auch heute wieder das alljährlich Königswerfen in der Schützenhalle von Hirschberg. Die Kinder müssen sich alle nacheinander aufstellen und auf einen vorher aufgestellten Vogel mit einem Loch in der Mitte werfen. Zum werfen bekommen die Kinder die an der Reihe sind eine Sandsäckchen, womit sie versuchen müssen, das Loch in der Mitte des Vogels zu treffen. Je mehr Sandsäcken in das Loch fallen (wo ein Beutel drunter befestigt ist ), umso tiefer beginnt der Vogel zu sinken. Unterhalb des Beutels ist eine Metallschiene die eine etwas schrille Klingel auslöst. Wenn diese Klingel etwa eine Minute klingelt steht der König  bzw. die Königin fest. Da die Kinder ihre Sandsäckchen meistens in den Beutel werfen, gibt es pro Treffer einen Punkt für diese Kind. Die drei Kinder die am Ende des Königswerfens die meisten Punkte haben kommen in den Hofstaat. Sollten mehrere Kinder die selbe Punktanzahl haben müssen diese Kinder nochmals alleine gegeneinander werfen. Natürlich gibt es dann nicht nur vier Kinder die oben auf der Bühne sitzen, nein jeder Gewinner bzw. Gewinnerin muss sich natürlich eine/n Partner/in aussuchen. Dies geschieht vor allen Kindern und Betreuern. Trotzdem muss es wie in jedem Jahr auch ein Betreuerkönigspaar geben.

Deswegen kommen nachdem die Kinder sich jemanden ausgesucht haben oder gewählt wurden die

Betreuer werfen. Für sie gilt am Ende aber nur das der bzw. die Betreuerkönig/in sich einen anderen

Betreuer/in aussuchen müssen und dann steht alles fest. Nun haben wir ein Kinderkönigspaar, ein Betreuerkönigspaar und den aus sechs Leuten bestehenden Hofstaat. Es hat auch Vorteile zu gewinnen wie z.b.: es gibt Geschenke, und mein Favorit ist es, das man als erstes ans Buffet darf.

So nun habe ich den Aufbau, die Vorgehensweise und die Vorteile aufgezählt und erklärt.

 Nun kommen wir zu den heutigen Gewinnern. Zum dies jährlichem Hofstaat + Königspaare  gehören (als erstes gewonnen dann gewählt):  Leon Libonati + Joa Peters, Elias Koenen + Sophi Does,

 Max Martens + Marie Sophie Arndt, Paul Meder + Sina Tellemanns, Ida Lamers + Massimo Loosen, 

Marcel Geck + Naike Stacha sitzen im Hofstaat mit dem Kinderkönigspaar: Lena Schreurs + Jonas Theis und Betreuerkönigspaar 2017 sind Lara Janßen + Florian (Boots(i))Weigand. So nun steht alles für den Krönungsball fest. Die Bastel AG gestaltet  trotzdem weiterhin die Schützenhalle damit am Samstag den 22.07.2017 alles schön verziert und dekoriert ist. 

                                                                                                                                                                    

Krönungsballsamstag 22.7.2017 (Lagertag 8)

 

Heute ist es soweit der Krönungsball steht vor der Tür, als erstes wurden die Kinder um halb acht vom Morgenlied geweckt, bis es eine halbe Stunde später zum Morgengebet überging. Nach dem Morgengebet gab es wieder ein köstliches Frühstück bestehend aus Brot, Aufschnitt und Müsli mit  wahlweise Wasser oder Kakao zum Trinken. Um 10 Uhr ging es dann in die AGs wo die Kinder dann bis um 11:30 Uhr beschäftigt waren. Auf der Bühne wurde der Thron für die Königspaare + Hofstaat aufgebaut und verziert. Zudem wurden auch noch Maien geschlagen. Diese werden zusätzlich für die Dekoration benutzt. Von dort aus haben die Kinder bis um 13:00 Zeit gehabt, dann  begann auch in diesem Jahr die Hirschberger Lagerkirmes. Es gab wieder eine Geisterbahn, Ivan hatte wieder seine exzellenten Hotdogs womit er wie in jedem Jahr sehr gut ankam. Zudem gab es noch Popcorn, Slushice, Dart, Lose mit tollen Gewinnen, Neu Neu Neu der Simulator (gebaut von Boots + AG). Alle Kinder hatten auf ihre Weise  Spaß und niemand wurde irgendwie vernachlässigt.  Als Mittagessen gab es Ivans Hotdogs die allen gut geschmeckt hatten. Alle Kinder durften auch ein Slushice und eine Tüte Popcorn.  Um 15: 30 war die Kirmes dann zu Ende. Da noch ein wenig Zeit bis zum Abendessen war bot Bruno seine altbewährten „Spiele für Viele“ an. Während eines dieser Spiele geschah das Unglück – Lena, unsere Königin, verletzte sich so schwer, dass sie ins Krankenhaus musste. Diagnose: Handgelenk gebrochen. Eigentlich sollte unser Programm um 19:00 Uhr beginnen, da wir aber auf unsere Königin ( und Ela) warten wollten, musste unser Abendessen und das Programm noch ein wenig warten.

Um kurz vor sieben war Lena dann endlich wieder in der Halle und wir konnten das grpße Buffet eröffnen. Die Küche hatte ein Galabuffet vorbereitet, bestehend aus mini Schnitzeln, Salami am Spieß, Tortellini, und noch viele weitere Leckereien. Die Koch AG hat natürlich auch einige Leckereien zubereitet. Dazu gehören: Zauberstäbe, Trauben aufgespießt und ein Löwe aus Kohlrabi, Paprika und Möhren mit Dip in der Mitte.

Um 20.00 Uhr starteten wir mit 1 Stunde Verspätung unseren dies jährigen Krönungsball mit dem Kinderkönigspaar Lena Schreurs und Jonas Theis und dem Betreuerkönigspaar Boots und Lara mit dem Gemeinsamen Hofstaat. Nach Ende des Krönungsballprogramms begann noch eine Disco wo alle Kinder mit Betreuern den neuen einstudierten Tanz getanzt haben.  Dann haben wir vor der Schützenhalle einen großen Kreis gebildet und das Abendgebet vorgelesen und gemeinsam gebetet. Zum Schluss wurde das Gutenachtlied abgespielt und so ging der Krönungsball mit viel Spaß und einem vollen Bauch zu Ende.

 

 

Interview mit Piet (jüngstes Lagerkind, 7 Jahre, Kochmuttikind)

 

Wie oft warst du im Hirschberglager?           

4 mal.

Hast du einen Spitznamen?                               

Pieti

Welche Hobbys hast du?                                   

Fußball, Schwimmen, Klavier

Was ist deine Lieblingsfarbe?                           

Rot

Was ist dein Lieblingsessen?                             

Pizza

Hast du ein Lieblingstier?                                   

Hase/Zwerg Kaninchen

 

 

 

 

 

 

Tagesbericht Sonntag, 23.7.2017 (Lagertag 9)

Liebes Tagebuch,

nach dem besonderen Tag gestern durften wir heute etwas länger schlafen als gewöhnlich.

Von 9.00 Uhr an bis 11.30 Uhr hatten wir die Möglichkeit von dem leckeren Brunch-Buffet zu kosten, welches die Küche wieder einmal gezaubert hat.

Nachdem wir uns gestärkt haben sind wir zum Sportplatz gelaufen, wo unser Völkerball und Fußballturnier stattgefunden hat. Wir wurden in 8 Teams eingeteilt mit jeweils einem Teamleiter.

Nach ca. 2 Stunden Sport und Spaß haben wir den Mittag mit einer leckeren Mahlzeit ausklingen lassen. Die Allrounder und das Küchenteam haben sich die Mühe gemacht, für uns Kinder zu grillen (mit echter Hirschberger Holzkohle) und haben zusätzlich noch köstliche Salate zubereitet. 

Am Abend fand dann die Quizshow 1,2 oder 3 statt, die wir Kinder bereits aus dem Fernsehen kennen und diese somit mit Bravour gemeistert haben. Natürlich ging es auch in diesem Spiel um unser diesjähriges Thema „Zirkus“. Nach einem sportlichen und anstrengenden Tag sind wir dann alle erschöpft ins Bett gefallen. 

Ich freue mich auf die letzte spannende Woche und werde mich wieder bei dir melden, wenn ein nächster erfolgreicher Tag hinter mir liegt.

Bis dann, liebes Tagebuch.

(Saskia)

 

Tagesbericht Montag, 24.07.2017 (Lagertag 10)

 

… rückwärts 

 

Nov  salciN  (-:

 

  .ztloG ernrajB etleipsre dleG etsiem saD .nehcusrev kcülG rhi nehcsiT nenedeihcsrev ned na nnad netnnok dnu latipaktratS rhi nemkeb redniK ellA .nebaonisaC ned rüf nefrew elahcS ni lamhcon ella hcis netssum nessednebA repus menie hcaN .ellaH red ni redeiw neppurG ella neraw rhU 03.71 mU .tkcetsrev grebhcsriH mu dnu ni netrO nenedeihcsrev na hcis nettah reuerteB eiD .leipshcusreuerteB muz froD sni se gnig nessegattiM med hcaN  .mmargorpneppurG reuerteB merhi tim neppurG ella nettah neraw gitref etsneiD ella slA .thcameg rhU 90 mu gaT nedej eiw nedruw etsneiD eiD 

.ktcütshürfeg edruw ssulhcsnA mi ,tkceweg redniK eid nedruw rhU 03:70 mU 

 

Lager Umfrage

Wir haben 88 Kinder gefragt …

 

Was war das beste Essen?  

Hirschburger

Was war der beste Ausflug? 

Aqua Magis 

Was war die beste Show?

1,2, oder 3 

Was war das Beste Lied? 

Everybody (Lagertanz)

Was war der beste Film? 

Madagaskar 3

Wer hatte die ordentlichste Kabine?            

Die ältesten Mädchen

Wer hat die unordentlichste Kabine? 

Die Betreuer

 

 

Interview  mit Jan

 

Wie alt bist du?                                                                             29 Jahre

Hast du einen Spitznamen?                                                       Yogi

Welche Hobbys hast du?                                                             Sport

Wie oft warst du als Kind im Hirschberglager?                     1. mal

Hast du eine Freundin?                                                               nein

Was ist deine Lieblingsfarbe?                                                    Grün

Hast du ein Lieblingstier?                                                           Hund

Was findest du ekelig?                                                                  Motten

 

Tagesbericht Dienstag, 25.7.2017 (Lagertag 11)

Heute beginnt der Tag sehr sehr früh für uns. Bereits um 7.00 Uhr wurde geweckt, da es heute für uns zum Freizeitpark Fort Fun gehen sollte. Doch sah man aus dem Fenster so sah man nur Regen literweise aus den Wolken fallen.

Die Betreuer wurden auf die Probe gestellt… Wie sollte es nun weiter gehen? Gab es eine vernünftige Alternative zum „Fort Fun“? 

Nach einer kurzen und intensiven Betreuerrunde stand der Entschluss fest: Ins Aqua Magis in Plettenberg sollte es gehen! Ein Aquapark, der vieles zu bieten hatte: Eine Looping – Rutsche, diverse Reifenrutschen, 2 Stehrutschen, eine Dunkelrutschte mit Lichteffekten und vieles mehr.

Dort verbrachten wir den halben Tag bis etwa 16.00 Uhr. Bevor wir um 16.00 Uhr den Heimweg antraten, rockten wir mit unserem Flashmop und dem Schlachtruf noch kurz das Hallenbad! Danach ging es erschöpft und müde zurück zur Schützenhalle. Zu Hause angekommen wurde sich erstmal ausgeruht, bis es dann um 18.30 Uhr unsere berühmt berüchtigten HirschBurger zum Essen gab. Nachdem alle gut genährt und gesättigt waren folgte das Abendprogramm: Lagerleben. Verschiedene Angebote standen zur Auswahl:

-         Tischtennis

-         Werwolf spielen

-         Liegewiese

-         Mandalas malen - Schießen - Etc.

Danach versammelte man sich abschließend zum Abendgebt im gemeinsamen Kreis. Ein aufregender und anstrengender Tag neigte sich somit dem Ende zu. Letztlich kam das Alternativprogramm „Aqua Magis“ so gut an, dass darüber nachgedacht wird es ins Standartprogramm unseres geliebten Hirschberglagers aufzunehmen.

 

 

 

 

 Tagesbericht Mittwoch, 26.07.2017 (Lagertag 12)

Wie in den letzten Tagen zuvor, wurden die Kinder um 8.00 Uhr geweckt. So wie jeden Tag beteten, frühstücken und erledigen wir unsere Dienste. Um 10 Uhr ging es dann mit dem Gruppenprogramm in dem Traumfänger gebastelt worden sind und die Kabinen aufgeräumt wurden. Danach konnten die Kinder sowie die Betreuer sich mit Pommes und Chicken Nuggets stärken. Innerhalb der Mittagspause machte sich die Hälfte der Betreuer für ihren freien Tag auf den Weg und die ander Hälfte bereitete das bekannte Spiel „ Appel und Ei „ vor, welches erfolgreich beendet wurde. 

Die Kinder brachten interesssante und zum Teil selbstgemachte Gegenstände der Bewohner Hirschbergs mit. Gewonnen hat die Gruppe, die einen Weinkühler und einen Warsteiner Pfannenwender mit mehreren Funktionen.

Nachdem somit die Auswertung des Spiels vollendet wurde, ging es zum Abendessen. Kurze Zeit später fingen alle Kinder damit an, die Liegewiese vorzubereiten. 

Die Matratzen, Kissen und Decken, Getränke und natürlich Schnuppi wurden an der richtigen Stelle platziert. Die Jungen des Lagers machten es sich allerdings nicht so gemütlich…. Die Jungentoiletten sahen mal wieder richtig schlimm aus und nach mehrmaligem Ermahnen hatten die Betreuer Lust auf eine kleine Wanderung. 

Die Mädchen hatten somit einen Mädels- Film Abend. 

Wir guckten Gregs Tagebuch, diese DVD hatten die Kinder Mittags beim Spiel erspielt. 

Nach dem Film räumten wir die Halle auf, beteten und gingen zu Bett. Die Jungs kamen kurze Zeit später wieder und legten sich  auch schlafen.

 

(Larissa)

   

Tagesbericht 27.07.17 (Lagertag 13)

 

Die Kinder wurden um 8.00 Uhr geweckt. Bis zum Morgengebet um 8.30 Uhr, gefolgt von Frühstück, hatten die Kinder haben Zeit, sich vorzubereiten. Zum Frühstück gab es immer noch das beste Brot, Aufschnitt und Müsli. Sicher, Kakao wurde serviert. Nach dem Frühstück wurden die Kinder mit zahlreichen Spielen und Spaß Möglichkeiten umgehen können wie Tischfußball, Tischtennis, Billard oder das übliche reichhaltige Angebot an Business-Spielen Kabine Team. Um 10.30 Uhr klingelte das Jingle und er ging an die Abteilung Kinder in sechs gemischte Gruppen für die jährlichen Tutorial. Diese wurden in 10 Minuten Intervallen gesendet und begleitet von einem Vorgesetzten durch die schöne Landschaft in und um Hirschberg. Sie hatten eine Route, auf der insgesamt 12 Stationen mit schwierigen Aufgaben warten Kinder markiert zu folgen. Wenn dies erfolgreich gelungen ist, die Kinder hatten Dinge, die sie ins Lager zurückkehren musste. Natürlich gab es auch eine Zuweisung von Punkten für jedes Spiel hat das Ende des Gesamtgewinnes zu bestimmen. Nach sechs Stationen trafen sich alle Gruppen in 13 Stunden in einem gut ausgestatteten Rastplatz in Form von Hot Dogs zu erfüllen. Es gab auch kleine Snacks wie Minisalami, Schokolade und Kekse, oder Melone und natürlich Getränke. Vielen Dank für den besten Lagerraum! Nach der Pause wurden die Gruppen zu den letzten 6 Stationen gesendet. Diese Artikel sollen für die letzte Station nützlich sein, die Ivan lachen sollte. In einer Station erhielten die Kinder der Nase clowns, andere Luftballons, Make-up oder Perücken, so dass nach allen Utensilien bekommen Sie einen perfekten Clown nachahmen können. Wer dachte, dass etwas komisch im Prozess könnte sogar Ivan immer ein ernstes Problem bei der letzten lachen Station und wichtige Punkte für die Gesamtbeurteilung sichern. Nachdem die letzte Gruppe das Tutorial um 17.00 Uhr beendet hatte, war es Zeit, eine Dusche zu nehmen. Genau das Richtige nach einem langen Spaziergang. Um 18:30 Uhr gab es Abendessen. Das Lager Küche hatte eine große Auswahl an Leckereien zur Verfügung gestellt, die seit den letzten Tagen verlassen worden waren. Beginnend mit Nudeln mit Fleisch oder ohne, auf Kroketten mit Rouladen mit gebratenen Kuchen und Apfelmus. Zum Nachtisch gab es möglicherweise Eis oder Quark mit Fruchtmousse. Danach hatten sie freie Zeit, die viele für einen Anruf verwendet, um mit ihren Eltern oder zu spielen. Um 20:15 Uhr, war es Zeit. Die großen Moderatoren Florian Gottschalk, Elstner und Bruno Arndt Lanz ausgestrahlt ihre große Show "Wetten Der" Erleben Sie die Welt Hirsch. Ein weiterer großer Höhepunkt sollte jedoch nicht unerwähnt bleiben. Das Camp war ein großer Besuch, und Bürgermeister Ulrich Knickrehm und seine Frau kamen. Beide haben einen Eindruck

Hirschberglager und beobachtete mit großer Freude die Show, in der sie sich auch als Server

Versorgung gegnerischen Torwart. Dies wurde leider wegen technischer Mängel verloren, die auf Kosten des Bürgermeisters in einem Limorunde geführt. Die sehr kreativ und mutig paris Kinder waren alle verdient, die den Abend besichtigten. Nachdem die Show um 22:00 Uhr gefolgt, wonach das gemeinsame Abendgebet, machten die Kinder aus dem Bett auf den Punkt Nacht. (Jan)

 

F18ei2017, 28.07.17

De18 12e20z20e 18ich20i7e 2017 im Fe18ien1217e18 be71nn heu20e Mo187en um 8 Uh18 d1s e18s20e M112 mi20 dem Weck12ied, d1s sich 121181 und Boo20s beim K18önun7sb11212 7ewünsch20 h12020en – end12ich! Die beiden sind schon ein weni7 kn120schi7 7ewesen. 

De18 12e20z20e F18ei2017 im 1217e18 w118 ei7en2012ich imme18 de18 20ypische

Schwimmb1df18ei2017, 11212e18din7s h12020en sich die Be2018eue18 fü18 dieses J1h18 m112 e20w1s 1nde18es einf11212en 121ssen: 1ns2012020 n1ch W118s20ein zu 121ufen, sind 11212e Kinde18 1uf H11212e 7eb12ieben und h1ben n1ch dem F18ühs20ück e18s20m112 d1mi20 be7onnen ih18e Koffe18 zu p1cken und die K1binen 1ufzu18äumen. 1nsch12ießend h112fen die s20118ken Jun7s den Be2018eue18n d1bei, die K1binenwände 1bzub1uen und diese sowie die Be2020en 1uf den D1chboden hochzu20oppen. D1s w118 ziem12ich 1ns2018en7end, deswe7en f18eu20en sich 1uch 11212e 1uf d1s Mi202017essen: Es 71b ve18schiedene So1820en Nude12n mi20 eine18 20om120ensoße. 

N1ch de18 Mi202017sp1use h1ben wi18 d1nn zue18s20 „Dumbo“ und n1ch eine18 k12einen

B11212spie12p1use d181ußen noch „Wo12ki7 mi20 1ussich20 1uf F12eischbä1212chen“ 7esch1u20. Es w118 ein seh18 en20sp1nn20e18 N1chmi202017 fü18 uns 11212e. 1uch die 1bb1ue18 k1men 7u20 vo181n, sod1ss 7e7en 17 Uh18 von B18uno „Feie181bend“ 7e18ufen we18den konn20e.

N1ch einem wi18k12ich 12ecke18en 1bendessen, bei dem des 1uch die 18es20nude12n vom

Mi202017essen noch 112s 1usw1h12 71b, so121220e ei7en2012ich die Spie12show „Hi18schbe187

H11212i711212i“ s2012020finden, bei de18 sich 1usn1hmsweiseein m112 die Be2018eue18 so

18ich20i7 zum 1ffen m1chen so121220en. D1 die Kinde18 1be18 12iebe18 w1nde18n wo121220en

[;)] sind wi18 d1nn eine k12eine 18unde du18ch Hi18schbe187 7e121ufen und h1ben nu18 noch d1s Spie12 „Duschi Duschi“ mi20 Nic121s und 12eon 7espie1220, wobei 12eon, de18 be18ei20s d1s zwei20e J1h18 112s Be2018eue18 mi20 n1ch Hi18schbe187 fäh1820 20181di20ione1212 von C1j1 und Boo20s 7e201uf20 wu18de.

N1ch eine18 coo12en, seh18 spon201nen Disco und eine18 schönen Di1show die E121 ex20181 noch fü18 uns vo18be18ei20e20 h120, hieß es d1nn ein 12e20z20es M112 fü18 dieses 1217e18 „Zähne pu20zen, Pipi m1chen 1b ins Be2020“.

1 =A

7=G

12=L

18=R

20=T

(Lara)

 

 

Der allerletzte Tag….  (Samstag, 29.07.17, Lagertag 15)

 

Heute geht es nach Hause! 

Es liegen 15 tolle Tage hinter uns, mal mit Sonnenschein, mal mit Regen. 

Unser Abreisetag ist immer ein wenig chaotisch… 

Es müssen die letzten Sachen in den Koffer gestopft werden. Die Halle muss pikobello aufgeräumt werden und das ganze Material muss wieder in Kisten gepackt und auf den Söller getragen werden. 

Heute steht noch ein letztes Mal schwimmen auf dem Programm und da die Betreuer ihre Wette verloren haben, müssen sie alle Kinder mit dem Auto nach Warstein fahren.

Gegen 14.00 Uhr treten wir die Heimreise an, mit einem lächelndem und einem weinenden Auge. 

 

 

Wir hatten ein super, tolles Lager und  freuen uns schon auf nächstes Jahr und hoffen ihr seid alle wieder dabei?! 

 

Eure Betreuer, Laleis, Allrounder und Küchencrew 

 

 

 

    (Berichte: Betreuerteam und Lagerkinder 2017; Fotos (c) Ela )                  

Hier die Original - Lagerzeitung 2017 zum Download

Lagerzeitung 2017.pdf
PDF-Dokument [5.4 MB]

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ferienwerk St. Arnold Janssen e.V.